• Lymphdrainagebehandlung

    Date: 2012.04.18 | Category: Kassenleistungen | Tags: Lymphdrainage

    Lymphdrainage zur sanften Regulierung gestauter Gewebeflüssigkeiten…

    Die manuelle Lymphdrainage wird von spezialisierten Physiotherapeuten und Masseuren ausgeführt. Mit speziellen sanften Griffen, nicht mit einer klassischen Massage zu verwechseln, wird der Rückfluss von gestauter Gewebeflüssigkeit (Lymphödem) angeregt.

    Als erstes werden die  Lymphknoten, die wichtige Aufgaben bei der Immunabwehr erfüllen und als „Filter-Reinigungsorgane“dienen, behandelt. Anschließend kann die Lymphe über die Lymphbahnen manuell in Richtung der Lymphknoten, die  immer wieder zwischen den Lymphbahnen liegen,verschoben werden.

    Es gibt primäre Lymphödeme, die angeboren sind, hier können z.B. Gefäße zu klein und/oder zu wenig vorhanden sein.
    Des weiteren gibt es sekundäre Lymphödeme ( ca. bei 3% der Bevölkerung vorhanden), bei welchen ursprünglich intakte Lymphbahnen durch z.B. Operationen, Bestrahlung, Verletzungen, Verbrennungen oder Tumore, zerstört wurden.

    Es werden verschiedene Ödeme unterschieden, wie Lymphödeme, Phlebödeme ( Venen) und traumatische, rheumatische oder entzündliche Ödeme.

    Einsatzgebiete der Manuellen Lymphdrainage:

    • Traumata`s ( in den ersten 24 Std. sind die besten Erfolge erzielbar)
    • Operationen ( in den ersten 24 Std. sind die besten Erfolge erzielbar)
    • Spez. Krebsoperationen ( bei z.B. Brust -und Prostatakrebs)
    • Neurologische Erkrankungen
    • Migräne
    • Wellness-/ Kosmetikbereich

     
    Wirkungsweise der manuellen Lymphdrainage speziell in Chirurgie und Orthopädie:

    • Stoffwechselanregung / Gifte raus – Reparationstoffe rein ( Schwellungen und blaue Flecken werden schneller resorbiert)
    • Die Wundheilung wird gefördert ( z.B. beim Narbengewebe)
    • Beweglichkeit im OP Gebiet nimmt zu durch schnelleres Abschwellen der Schwellungen
    • Durch die gesteigerte Aktivität heilen Ihre verletzten Strukturen besser

     
    Begleitende bzw. Unterstützende Maßnahmen:

    • Komplexe Entstauungstherapie (mit Kompressionstherapie)
    • Bewegungstherapie
    • Krankengymnastik zur Gesamtmobilisation

    Falls Sie noch Fragen zu dem Thema haben, fragen Sie doch unser Praxisteam!